Einblick in die Anatomie

Rinderauge sezieren

WPF Forscher und Entdecker

Nachdem die Schüler*innen der 4. Klassen im Biologieunterricht und in Physik über das Auge und die Optik allerhand erfahren haben, durften die Schüler*innen des Wahlpflichtfaches „Forscher und Entdecker“ zum Abschluss noch einen genaueren Blick auf das Auge werfen:

Im Unterricht wurden Rinderaugen seziert. Dabei lernten die Jungforscher*innen wie fest die Lederhaut ist, wo der Sehnerv austritt und dass die Linse wie eine Lupe funktioniert. Die Schüler*innen waren mit Eifer bei der Sache und haben sich mutig daran gewagt, das Auge in seine Einzelteile zu zerlegen.


Zuerst wurde das überschüssige Fleisch vom Auge abgetrennt und der Sehnerv untersucht.

Dann wurde das Auge geöffnet: Zum Öffnen machten die Schüler*innen mit einem Skalpell einen Schnitt in die Hornhaut, danach wurde da Auge mit einer Schere in zwei Hälften geteilt. Anschließend wurde versucht, die Regenbogenhaut freizulegen und die Linse vom Auge zu trennen, ohne sie zu verletzen. Als man diese auf ein Blatt Papier legte, konnte man gut sehen, dass diese wie eine Lupe funktioniert. Am Ende wurde die Netzhaut vom hinteren Teil des Auges getrennt.

O-Ton der Nachwuchsforscher* innen:

„Es war sehr spannend, alle Bestandteile „herauszuoperieren“ und einmal ein echtes Auge in der Hand zu haben. Es hat sich angefühlt wie ein Gummiball. Das Sezieren eines Rinderauges war wirklich cool.“

 

zurück

Neue Mittelschule 2   •  Parzer Schulstraße 1  • A-  4710 Grieskirchen